Regional engagiertDer Verein „Unternehmen für die Region“ zeichnete am Dienstag in der Staatskanzlei des Saarlandes 20 Unternehmen aus dem Großraum Trier – Saar aus, die mit Projekten gesellschaftliche Verantwortung für die Menschen in ihrer Region übernommen haben.

Engagierte Unternehmen werden am Dienstag (07.06.2016) im Rahmen der Veranstaltung "Arbeitgebermarke Region - Die Verantwortungspartner Saarland und Trier" in der Staatskanzlei des Saarlandes in Saarbrücken ausgezeichnet. Foto: Becker&Bredel

Engagierte Unternehmen werden am Dienstag (07.06.2016) im Rahmen der Veranstaltung „Arbeitgebermarke Region – Die Verantwortungspartner Saarland und Trier“ in der Staatskanzlei des Saarlandes in Saarbrücken ausgezeichnet. Foto: Becker&Bredel

Die Firma Zender Orthopädie wurde von Vorstandschef Dirk Stocksmeier geehrt für Ihr Projekt „Teamcheck – Gesundheitsförderung der saarländischen Sportjugend“. Bei diesem Projekt können Vereinstrainer ihre Jugendmannschaft anmelden. Ein Team aus Sportwissenschaftlern und Biomechanikern kommt dann zu den Trainingszeiten vorbei und checkt mit einer aufwändigen Analyse-Apparatur die Haltung, die Muskeldehnbarkeit und Fehlstellungen von Füßen, Knien und Wirbelsäule. Dieser Test wird von Zender Orthopädie komplett gesponsort und hat in den letzten Jahren über 700 Jugendlichen geholfen, ihre Gesundheit zu erhalten.

Biomechanik-Check

Krummer oder gerader Rücken? Humanbiologe Dr. Ludwig checkt die Wirbelsäule der jungen Sportler.

Interessierte Vereine finden hier weitere Informationen:

http://zender-orthopaedie.net/fusballcheck-bewegung-und-motorik-von-nachwuchsfussballern-testen/

 

Es gibt sportliche Situationen und auch individuelle Fehlstellungen im Bewegungsapparat, bei denen konfektionierte Sportschuhe nicht die gewünschte biomechanische Funktion ausüben können. Manchmal entstehen dadurch Beschwerden, manchmal ist auch nur die sportliche Leistung beeinträchtigt. In diesen Fällen sind die handwerklichen Kenntnisse der Orthopädieschuhtechniker gefragt.  Bei der Firma Zender Orthopädie ist dies ein Team um Walter Lauer, der unter anderem für die Sportorthopädie-Schuhtechnik zuständig ist. Wir zeigen Ihnen hier 4 spezielle Fälle, bei denen den Sportlern geholfen werden konnte, indem ihre konfektionierten Schuhe „von der Stange“ umgebaut wurden.

Sportschuh Flexkerben 3

Leichtathletik-Schuh vor dem Umbau.

Flexkerbe

Durch Flexionskerben (gelb unterlegt) wurde die Beweglichkeit im Vorfuß an die Anatomie des Läufers angepasst.

Fall 1 ist ein Leichtathletikschuh, der dem Sportler im Vorfußbereich zu hart war. Dadurch konnte er sich nach eigenem Gefühl nicht gut beim Sprint abstoßen. Unsere Orthopädieschuhtechniker haben dazu Flexionskerben in das steife Vorfußmaterial gefräst, sodass sich der vordere Schuhteil jetzt auch anatomisch korrekt an den Vorfuß anpassen konnte.

Die Ausrichtung der Flexionskerben wurde an die individuelle Anatomie des Läufers und seine Beinrotationsfehlstellung angepasst. Dadurch konnte die „Biomechanik“ der Laufbewegung optimiert werden.

Sportschuh Giessharzverstaerkung 2

Versteifung des Ruckfußbereiches bei einem Laufschuh. Die Laufsohle ist noch abgelöst.

Fall 2 zeigt eher das Gegenteil, nämlich einen Schuh, der dem Weitspringer zwar bequem, aber im Rückfußbereich viel zu weich war. Er verlor dadurch Kraft beim Absprung.

Juve kommt ins Saarland!

Logo Zender Talents Cup

Juventus Turin besucht 10. Zender Talents Cup

Eine kleine Sensation konnte Sebastian Britz, Organisator des Zender Talents Cup, heute morgen anlässlich einer Pressekonferenz von Bürgermeister Hoffeld im Merziger Rathaus verkünden: Juventus Turin schickt seine Jugendmannschaft zum 10. Zender Talents Cup nach Besseringen. Damit ist neben Fenerbahce Istanbul und Benfica Lissabon das internationale Teilnehmerfeld hervorragend besetzt.

Nationale Teams sind der 1. FC Köln, Hertha BSC Berlin, der 1. FC Kaiserslautern, VfL Wolfsburg, VfB Stuttgart, Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, SV Werder Bremen, 1. FSV Mainz 05 und die TSG Hoffenheim. Am 5. und 6. Mai wird das Eulenbachstadion des 1. FC Besseringen der Austragungsort des hochkarätigen Jugendturniers sein.

Turniertafel 2Als Lokalmathadoren treten an: JFG Schaumberg, 1. FC Saarbrücken, JFG Litermont und die JFG Saarlouis.

Wir freuen uns auf viele Zuschauer – dank Sponsoring konnten die Eintrittspreise sehr gering gehalten werden (Erwachsene: 3,-€ /Tag, 5,-€ für 2 Tage, 10,-€ ProWin-Karte incl. 5 Getränke, Kinder & Jugendliche kostenlos!)

Nähere Infos zum Turnier: www.zendertalentscup.de

Zender unterstützt SZ-Laufschule

Die SZ-Laufschule macht Laufanfänger in 6 Wochen startklar für einen Lauf über mehrere Kilometer. Foto: Bitburger

Die SZ-Laufschule macht Laufanfänger in 6 Wochen startklar für einen Lauf über mehrere Kilometer. Foto: Bitburger

Zum 4. Mal geht es in diesem Frühling wieder in die SZ-Laufschule mit der Saarbrücker Zeitung. Dieses Mal bieten die Organisatoren den Laufanfängern den Unterricht in zwei getrennten Gruppen an – und dabei kommt es darauf an, ob sie es schaffen wollen, 5 Kilometer durchzulaufen, oder mit etwas mehr Übung das Ziel haben, die 10-Kilometer-Distanz unter 50 Minuten zu absolvieren. Die Teilnehmer werden von einem top-professionellen Team sportlich und medizinisch betreut – und garantiert so fit wie noch nie. Das Ziel: Nach gerade einmal 6 Wochen Trainingszeit absolvieren alle Teilnehmer einen kompletten 5- oder 10-Kilometer-Lauf.

Ab 9. Mai wird jeden Montag ab 18.30 Uhr in Merzig unter Leitung von Werner Klein, dem DLV-Bundestrainer für die 3000-Meter-Hindernisläufer, trainiert. Vorher steht allerdings noch ein gründlicher Gesundheits-Check-Up an. Ganz wie bei den Profisportlern wird der aktuelle Fitness-Zustand unter ärztlicher Kontrolle per Laktattest, Ruhe-EKG, Belastungs-EKG und einer Blutuntersuchung am Institut für Sport- und Präventivmedizin an der Saar-Uni festgestellt. Für die Teilnehmer der SZ-Laufschule sponsorn wir von Zender Orthopädie eine kostenlose Laufanalyse. Zudem gewährt das Sporthaus Kohlen den Teilnehmern einen Rabatt in Höhe von 20 Prozent beim Kauf der Laufausrüstung.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

SV Auersmacher ist „HerzGesund“

Interessante Auftaktveranstaltung mit dem U21-Nationalmannschaftsarzt

Am vergangenen Freitag fand im Clubheim des SV Auersmacher die Auftaktveranstaltung des “HerzGesund”-CardioDay statt. In vorweihnachtlicher Atmosphäre begrüßte Dr. Klaus Kühn die 80 Teilnehmer, bevor er das Wort an Projektleiter Gerd Müller übergab, der die Veranstaltung moderierte.

Hr. Marx von MedX5 erklärt an einer Erste-Hilfe-Puppe den Umgang mit dem Defi.

Hr. Marx von MedX5 erklärt an einer Erste-Hilfe-Puppe den Umgang mit dem Defi.

Prof. Dr. Jürgen Scharhag (Mannschaftsarzt der U21 Fußballnationalmannschaft) referierte aus sportmedizinischer Sicht über den plötzlichen Herztod. Er konnte die Zuhörer beruhigen, dass ein solch gravierendes Ereignis nur sehr selten auftrete, aber ebenso wie den Fußballer auch Zuschauer, Trainer und Betreuer betreffen könne. Darüber hinaus sei Fußball ein durchaus herzsicherer Sport.

ZgRivHhqoYP-OmJbJXdOmiBjPdUGVqVNDviP5s9DYlg

Frank Schaefer referierte über Fußballtaktik.

In ein außergewöhnliches Ambiente waren saarländische Fußballtrainer und Betreuer eingeladen, um einen informativen Abend zu verbringen. Der Gastronomiebereich des CineStar-Kinos war bis auf den letzten Platz besetzt, als 80 Teilnehmer den Vorträgen von Referenten aus dem Profisport lauschten. Die Firma Zender Orthopädie hatte eingeladen zu einem „Dankeschön“-Abend, wie es Biomechanik-Leiter Dr. Oliver Ludwig formulierte. Für die ehrenamtlichen Trainer und Betreuer, die viele Stunden im Jahr den Saarsport unterstützen, war an diesem Abend alles kostenlos. Bei Currywurst und alkoholfreien Getränken viel es dann auch leicht, den spannenden Vorträgen zu folgen.

Eigens aus Köln angereist war Frank Schaefer, der Leiter des mit drei Sternen ausgezeichneten Nachwuchsleistungszentrums. Seine Philosophie „Vorwärts verteidigen“, die schon den jungen Spielern des 1. FC Köln vermittelt wird, präsentierte Schaefer anschaulich mit Videobeispielen aus der letzten WM. „Die Zeit des Helden-Fußballs ist vorbei!“, mit dieser klaren Ansage an das taktische Zusammenspiel des ganzen Teams erklärte Schaefer auch den Erfolg der deutschen Nationalmannschaft. Eine Lehrstunde aus erster Hand für die anwesenden Vereinstrainer.

cRmMTzi6rFizNWYwG4uYNQB5vAOEy6ZyTFrEumHGQo0

Dr. Djam Djoudi und Dr.Oliver Ludwig

Jinan Al-Shok, Physiotherapeut der Trierer Bundesligabasketballer hatte sich mit dem Thema Knorpelzelltransplantationen ein schwieriges Feld ausgesucht, das bei den Teilnehmern auf großes Interesse stieß. Ein Lokalmathador beendete die Vortragsrunde: Dr. Djam Djoudi, niedergelassener Sportarzt aus Saarlouis, ist Spezialist für Sporternährung. Ganz konkret zeigte er auf, wie sich ein Fußballer vor, während und nach dem Wettkampf ernähren muss, um seine Gesundheit und sportliche Leistungsfähigkeit zu erhalten. Das Interesse der Teilnehmer war so groß, dass aus den geplanten zweieinhalb Stunden ganze vier Stunden wurden. Viele Unterstützer hatten die Organisatoren von Zender um sich versammelt, und so konnten über 30 Preise unter den Teilnehmern verlost werden.

wtr1Oe4cRKbnWpbCuy65S-xyBbAxpEKskvpHuE9rBZI

Mit 80 Teilnehmern bis auf den letzten Platz ausgebucht.

„Der Erfolg ist eine Treppe, keine Tür“ – dieser Satz von Djam Djoudi verdeutlicht gut das Anliegen dieser Veranstaltung. Eine Stufe auf der Erfolgstreppe haben die Teilnehmer mit dem erworbenen Wissen sicher erklimmen können.

Den Vortrag von Dr. Djoudi erhalten Sie >> HIER <<.

Betriebliche Prävention bei VSE

Laufbandanalyse-VSEIm Rahmen eines Gesundheitstages waren die Mitarbeiter von Zender Orthopädie zu Gast bei der VSE. In unserem mobilen Checkpoint-Truck war ein kleines Laufband-Labor aufgebaut. Unsere Mitarbeiter untersuchten die VSE-Beschäftigten auf Fehlbewegungen der Füße und Kniegelenke, die im Beruf und in der Freizeit Beschwerden verursachen können. Die gute Resonanz seitens der VSE-Mitarbeiter zeigte, wie wichtig das Thema Prävention im Unternehmen gesehen wird.

Versorgung eines hemiparetischen Patienten durch OT Heiko Schütz von Zender OrthopädieZu einem PHYSIO-NEURO-BRUNCH hatten die Firmen Zender Orthopädie und Sporlastic eingeladen. 42 Physiotherapeutinnen folgten der Einladung und informierten sich über die neuesten Standards in der Behandlung von Schlaganfall-Patienten. Ullrich Thiel, Spezialist für Neuro-Physiotherapie aus Potsdam, referierte über die typischen Symptombilder nach Apoplex und die Möglichkeit, mit speziellen Neuro-Bandagen zu helfen. Thiel entwicklet für Sporlastic spezielle Hilfsmittel, die er aus der Sicht des Therapeuten konzipiert. Orthopädietechnik-Meister Heiko Schütz, bei Zender Orthopädie der Fachmann für die Neuro-Orthesen-Versorgung, demonstrierte an einem Patienten, wie sich Gangbild, Schulter- und Armstabilität positiv durch spezielle Orthesen verbessern lassen.

Die Verbesserung der Gehbewegung war sehr eindrücklich nachvollziehbar. Schon kleine Korrekturen am Rumpf können sich auf das Gangbild des Schlaganfall-Patienten positiv auswirken. In der Kooperation von Physiotherapie und Orthopädietechnik lassen sich gute Behandlungserfolge erzielen und die Alltagstauglichkeit bei Hemiparese deutlich verbessern.

 

… das bestätigte uns ein saarländisches „Urgestein“ des Profi-Fußballs. Dieter Harig, Jahrgang 1933, war Bundesliga-Spieler der ersten Stunde (Saison 1964/65). Der geistig jung gebliebene Ex-Profi war zu Gast im Biomechanik-Labor der Firma Zender Orthopädie. Praktikant Philipp Wunn, der beim 1. FC Saarbrücken in der A-Jugend-Bundesliga spielt, nutzte die Gunst der Stunde für ein Interview mit Harig. Viel hat sich in den letzten Jahrzehnten im Profi-Fußball verändert. Die Gründungsmitglieder der höchsten deutschen Liga spielten beispielsweise für ein sehr geringes Salär und arbeiteten alle in ihrem gelernten Beruf. Profi-Fußball war damals noch berufliche Nebensache.

Am 12. Juni findet im Kongresszentrum der SHG-Klinik Völklingen die „HerzGesund“- Info- & Auftaktveranstaltung für Vereine statt.

Immer wieder kommt es – leider auch bei scheinbar gesunden jungen Sportlern – zu plötzlichen Herzversagen auf dem Sportplatz. Die von der GENESA gegründete Initiative bemüht sich um Aufklärung,medizinische Betreuung und die flächendeckende Installation von Defibrillatoren, mit denen auch Laien in solchen Fällen effektive Erste Hilfe leisten können.

In diesem Kontext werden HerzGesund-Vereins-Aktionstage durchgeführt, die präventive „HerzGesund-Checks“ für die Mitglieder und Besucher, sowie Informationen und Aufklärung anbieten.